Schrift vergrößern Schrift verkleinern Seite drucken

Wissenswertes



A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z

A

AmticoZum Seitenanfang

Hierbei handelt es sich um einen sehr hochwertigen und extrem strapazierfähigen Kunststoffbelag, der auch Anwendung im öffentlichen Bereich, wie z.B. Kaufhäusern und Boutiquen, findet. Es steht eine sehr umfangreiche Designauswahl zur Verfügung.

AbdichtungZum Seitenanfang

Gerade im erdberührenden Bereich ist eine Abdichtung gegen Feuchtigkeit enorm wichtig. Fehlt sie, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Untergrund und Bodenbelag, im schlimmsten Fall noch mehr, durchnässt ist. Der Bildung von Fäulnis und Schimmel stehen somit Tür und Tor offen. Bis die bemerkt wird ist es oft schon zu spät. Wir bauen Abdichtungen aus Bitumenschweißbahn ein, wenn dies notwendig oder gewünscht ist. Diese Art der Abdichtung ist allerdings nur vor dem Einbau von Unterkonstruktionen oder Schüttungen möglich.

B

BaufeuchtemessungZum Seitenanfang

Spezielle Messmethoden ermöglichen die Messung verschiedener Werkstoffe. Die Verlegereife eines neuen Estrichs kann nur aufgrund einer geeigneten Messung beurteilt werden. Ebenso wichtig sind diese Messungen nach Wasserschäden, um festzustellen, ob und wo sich noch Feuchtigkeit im Gebäude befindet. Wir haben auch die Möglichkeit Holz, Gips und weitere Baustoffe zu messen.

BeschichtungZum Seitenanfang

Wir beschichten verschiedene Untergründe je nach Anforderung. Zum Einsatz kommen hier PU- Beschichtungen, Epoxydharz- Beschichtungen usw. Die Feuchtesperre gegen Restfeuchte in Estrichen kann zum Beispiel, je nach Bodenaufbau, den Einsatz einer solchen Beschichtung notwendig machen.

Beurteilung von UntergründenZum Seitenanfang

Ob ein Untergrund zur Aufnahme eines bestimmten Bodenbelags geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab. Verschiedene Mess- und Prüfmethoden geben Aufschluss über Festigkeit der Oberfläche, Trockenheit und viele andere ausschlaggebende Punkte.

C

CelenioZum Seitenanfang

Celenio ist ein neuartiger, innovativer Bodenbelag. Erhältlich in Stein- oder Lederoptik in verschiedenen Farbkombinationen, die in der Natur so teilweise nicht anzutreffen sind. Angenehm fußwarm und extremst widerstandsfähig gegen Kratzer und Stöße.

CV-BelägeZum Seitenanfang

Eher bekannt als PVC, gibt es in den verschiedensten Dekoren und Qualitäten.

D

DämmungZum Seitenanfang

Gerade im Dachausbau und bei Fußbodenkonstruktionen über Kellern und im erdberührenden Bereich, ist eine funktionierende Wärmedämmung erforderlich. Diese kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Üblich im Bodenbereich sind Trockenschüttungen wie Staubex, Vermibit, Mehabit und ähnliche. Welchen Dämmstoff man einsetzt ist sehr stark von den Anforderungen und Gegebenheiten vor Ort abhängig.

DielenbödenZum Seitenanfang

Bestehen aus mindestens 20 mm starken massiven Holzdielen, welche direkt auf eine Unterkonstruktion verschraubt werden. Diese Parkettart überdauert, aufgrund der hohen Nutzschicht, oft mehrer Jahrhunderte.

DünnparkettZum Seitenanfang

Ähnlich wie Mosaikparkett aufgebaut, allerdings mit größeren Lamellen mit 50 mm Breite, 250 mm Länge und 10 mm Stärke. Dünnparkett wird ebenfalls ausschließlich vollflächig verklebt.

E

EstrichsanierungZum Seitenanfang

Ungenügend feste oder raue, aber auch verschmutze oder gerissene Estriche machen eine Sanierung vor der Bodenverlegung notwendig, um eine dauerhafte Verbindung des Deckbelags mit dem Estrich zu gewährleisten.

F

Farbliche BodenbeschichtungenZum Seitenanfang

Wir bieten verschiedene farbliche Bodenbeschichtungen für den privaten sowie öffentlichen Einsatz an. Dabei ist der Vielfalt an Farben fast keine Grenze gesetzt. Je nach Einsatzzweck und Anforderung an die Abriebfestigkeit, sowie die Rutschsicherheit, stehen verschiedene Systeme zur Verfügung.

Fertigparkett 2-SchichtZum Seitenanfang

Bestehend aus einer Deckschicht, der so genannten Nutzschicht und einer quer dazu verlaufenden Unterschicht. Die Nutzschicht beträgt in der Regel 3-6 mm und kann mehrfach renoviert werden. Zweischichtparkett ist in vielen Holzarten verfügbar. Es stehen versiegelte und geölte zur Auswahl. Die Gesamtstärke der Parkettstäbe variiert je nach Ausführung von 10-12 mm. Da dieses Parkett aus einzelnen Stäben besteht, kann die Verlegung sehr individuell gestaltet werden. Folgende Verlegemuster sind möglich: Schiffsboden regelmäßiger oder unregelmäßiger Verband, Diagonalverband, regelmäßiger Verband dreifach, Tafel, Leiter, Fischgrät, Fischgrät mit Würfel, Flechte mit Würfel, regelmäßiger Verband mit Würfel oder Ader, Tafel mit Fries und Würfel. Diese Parkettart eignet sich ausschließlich zur vollflächigen Verklebung. Aufgrund der relativ geringen Gesamtstärke ist dieser Boden bestens für eine Verlegung auf Warmwasser- Fussbodenheizungen geeignet.

Fertigparkett 3-SchichtZum Seitenanfang

Diese Parkettart besteht aus einer Deckschicht, einer quer dazu verlaufenden Mittellage und einem Gegenzug, mit einer Gesamtstärke von 15 mm. Dieser Aufbau gewährleistet eine größtmögliche Formstabilität der Elemente, wodurch neben der vollflächigen Verklebung auch eine schwimmende Verlegung des Bodens möglich ist. Als Verlegemuster stehen Schiffsboden, Landhausdielen, Flechtmuster und Schiffsdeck zur Verfügung. Aufgrund des formstabilen Aufbaus ist auch dieser Boden zur Verlegung auf Warmwasser- Fussbodenheizung geeignet.

FeuchtesperreZum Seitenanfang

Je nach Deckbelag und Untergrund kann eine Feuchtesperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit notwendig sein. Diese besteht aus einem dampfundurchlässigen Material und wird entweder verklebt oder kaltverschweißt.

FurnierbödenZum Seitenanfang

Sehr gute Alternative, wenn Laminat aufgrund der Kunststoffoberfläche nicht in Frage kommt und Mehrschichtparkett eine zu große Aufbauhöhe aufweist. Furnierböden besten aus 3- schicht Elementen, mit einer sehr dünnen Edelholzauflage. Optisch kaum von einen Parkettboden zu unterscheiden, bietet er jedoch fast alle Vorteile, die ein Parkettboden auch besitzt. Als Verlegemuster sind Schiffsböden und Landhausdielen erhältlich.

G

GummiZum Seitenanfang

Typischerweise als sogenanntes "Noppengummi" findet dieser Belag dort Anwendung, wo extremste Verschleißanforderungen an die Oberfläche gestellt werden. Verfügbar in vielen verschiedenen Farben.

I

IndustriebeschichtungenZum Seitenanfang

Werkhallen, Lagerhallen und sonstige gewerblich genutzte Flächen erfordern einen besonderen Boden. Häufig steht die Rutschsicherheit, beispielsweise bei Flächen die mit Fahrzeugen und Staplern befahren werden, an oberster Stelle, gefolgt von extrem hoher Verschleißfestigkeit. Wir bieten in diesem Bereich innovative Produkte, die teilweise 10 Jahre und mehr Herstellergarantie haben.

Industrieparkett/HochkantlamelleZum Seitenanfang

Ein hoch belastbarer Bodenbelag, ursprünglich eingesetzt in Produktions- und Lagerstätten. Einzelne Holzlamellen von ca. 8 mm breite und einer Stärke von 10 – 25 mm werden nebeneinander (hochkant) verlegt. Kopf- und Längsfugen sind dabei durchgehend. Mittlerweile finde diese Parkettart immer mehr Einzug im modernen Wohnungs- und Verwaltungsbau, da sie sich sehr gut mit modernen Gestaltungselementen wie Glas und Stahl kombinieren lässt. Verfügbar in vielen hellen und dunklen Holzarten.

K

KorkZum Seitenanfang

Kork auf Trägerschicht mit rückseitig aufkaschierter Korkschicht als Gegenzug und Trittschalldämmung ermöglicht die Verlegung auf nahezu jedem dauerhaft trockenen und ebenen Untergrund. Kork ist sehr fußwarm und besitzt gute Schallschluckende Eigenschaften.

L

LamellenparkettZum Seitenanfang

Meist erhältlich als 10 – 15 mm starkes Mehrschichtparkett. In der Optik ähnelt es dem Hochkantlamellen- Parkett, ist allerdings in der Zusammensetzung der Decklamellen etwas unterschiedlicher. Verfügbar mit fertig behandelten Oberflächen als Lack- oder Öloberfläche gewährleistet diese Parkettart, wie die meisten Mehrschichtparkette, eine zügige Fertigstellung der Arbeiten.

LaminatZum Seitenanfang

Laminat ist ein mäßig widerstandsfähiger Kunststoffboden. Auf eine, meist aus MDF oder HDF bestehende Trägerplatte wird eine Fotofolie in eine Melaminharzschicht eingebracht. Eine Vielzahl von Holzdekoren und anderen Nachbildungen wie Stein- oder Fliesendekore steht zur Auswahl. Bestens geeignet in Mietobjekten, aber auch zur individuellen Fussbodengestaltung in allen Wohn- und Arbeitsbereichen.

LandhausdielenZum Seitenanfang

Ähnlich wie Dielenböden, häufig aus massiven Elementen, aber auch aus 3- schicht Elementen bestehender Boden, allerdings mit wesentlich größeren Elementen. In Breiten von 10 – 30 cm und Längen von 130 – 300 cm vermitteln diese Dielen einen besonders Rustikalen Eindruck, der durch spezielle Oberflächenveredlungen, wie beispielsweise das Bürsten, noch verstärkt wird.

LinoZum Seitenanfang

Ein Bodenbelag komplett aus natürlichen Rohstoffen, widerstandsfähig und zeitlos. Dieser Bodenbelag ist auf eine Trägerschicht, ähnlich wie bei Laminat und Kork, aufgebracht. Somit ist eine schwimmende Verlegung möglich und die Anforderungen an den Untergrund sind relativ gering. Zur Auswahl stehen verschiedene farbige Oberflächen.

M

MosaikparkettZum Seitenanfang

Einzelne Stäbchen von ca. 2 cm Breite, 16 cm Länge und 8 mm Stärke werden in den unterschiedlichsten Verlegemustern vollflächig verklebt. Eine Auswahl an vielen unterschiedlichen Holzarten steht auch hier zur Verfügung. Mögliche Verlegemuster sind unter anderem: Würfelboden, Flechte, Parallelverband, englischer Verband, Fischgrät und viele mehr.

N

NadelfilzZum Seitenanfang

Dieser Bodenbelag wird sehr häufig in Büros eingesetzt. Er besteht auch verwobenen Fasern und bietet, je nach Ausführung, einen hohen Gehkomfort bei gleichzeitiger guter Abriebfestigkeit, lange Lebensdauer und gutes Schallschluckverhalten. Des weiteren ist dieser Bodenbelag, aufgrund seiner Brandschutzklasse, geeignet für öffentliche Bereiche.

O

OberflächenbehandlungZum Seitenanfang

Nachdem ein Holzboden entsprechend geschliffen wurde, erfolgt die Oberflächenbehandlung. Es wird eine Lack- bzw. Öl- oder Wachsschicht aufgetragen, die den Boden bei entsprechender Pflege jahrelang gegen äußere Einflüsse schützt.

OSB-BödenZum Seitenanfang

Ähnlich wie Spanplatten bestehen OSB-Böden aus großformatigen Platten, die je nach Stärke eine gewisse Tragfähigkeit besitzen und somit auf vorhandene Unterkonstruktionen, wie auch auf ebene, dauerhaft trockene Untergründe verlegt werden könne.

P

Parkett im BadZum Seitenanfang

Immer häufiger entsteht der Wunsch nach Parkett im Bad und in Wellnessbereichen. Aufgrund neuer Produktionsverfahren und spezieller Verlegetechniken, ist es uns möglich, ihnen diesen Wunsch der besonderen Badgestaltung zu erfüllen.

R

RaumklimaermittlungZum Seitenanfang

Das Raumklima hat nicht nur einen besonders großen Einfluss auf unser Wohlbefinden, sondern kann auch die Lebensdauer von Holz und Parkett erheblich beeinflussen. Mit speziellen Messgeräten ermitteln wir Ihr Raumklima und beraten Sie individuell, was Sie an Ihrem Raumklima ändern können, um das so genannte „Wohlfühlklima“ für Mensch, Tier und Material zu erreichen.

Reinigung und PflegeZum Seitenanfang

Sollte ein Boden nach jahrelanger Nutzung einmal unansehnlich geworden sein oder Sie möchten die empfohlene Pflege eines Bodens direkt nach der Verlegung bzw. einmal jährlich von einem Fachmann durchführen lassen, so bieten wir ihnen sowohl die Entfernung alter Pflegeschichten, sowie die komplette Einpflege Ihres Bodens an. Damit gewährleisten wir Ihnen eine optimale Pflege und Lebensdauer der Oberfläche. Selbstverständlich stellen wir Ihnen auch sämtliche Pflegemittel zur Reinigung und Pflege zur Verfügung und beraten Sie gerne darüber, wie Sie Ihren Boden auch selbst optimal pflegen.

RenovierungZum Seitenanfang

Irgendwann ist auch die beste und noch so gepflegte Oberfläche abgenutzt. Dann muss ein sog. Renovierungsschliff erfolgen. Vorhandene Pflegeschichten, Restlacke und Verschmutzungen, sowie auch Kratzer und andere Beschädigungen in der Oberfläche werden abgeschliffen. Anschließend erfolgt der Auftrag einer Versiegelung bzw. einer Ölbehandlung.

Rutschhemmende OberflächenbeschichtungZum Seitenanfang

Oftmals ist es notwendig, einem Boden eine bestimmte Rutschhemmende Wirkung zu verleihen. Aufgrund modernster Arbeitstechniken und hochwertiger Materialen können wir eine Parkettoberfläche nach den verschiedenen Anforderungen in R9, R10, oder R11 "rutschhemmend" beschichten. Hierüber können wir auch den erforderlichen Nachweis führen, der z.B. bei Versicherungstechnischen Aspekten eine sehr wichtige Rolle spielt.

S

SchleifenZum Seitenanfang

Bevor ein neu verlegter Massivparkettboden eine Oberflächenbehandlung erhalten kann, muss er geschliffen werden, um eine ebene und gleichmäßige Grundlage für die Oberflächenbehandlung zu schaffen.

SchüttungenZum Seitenanfang

Schüttungen werden dort eingesetzt, wo große Unebenheiten vorhanden sind und diese Aufgrund fehlender Aufbauhöhe nicht mit einer Unterkonstruktion ausgeglichen werden können. Sie finden auch Verwendung unter Trockenestrich- Elementen. Um eine Schüttung zu stabilisieren muss in jedem fall eine kompakte und ausreichend dimensionierte Deckplatte eingebracht werden.

SpachtelarbeitenZum Seitenanfang

Unebenheiten in Altestrichen oder bei fest liegenden, alten Dielenböden, die mit einem neuen Boden belegt werden sollen, beseitigt man durch Aufspachteln mit standfester Füllmasse. Kleinere Unebenheiten werden mit einer Nivelliermasse überzogen. Dies ist auch bei neuen Estrichen oft notwendig, um z.B. einen feuchteempfindlichen Estrich bei der Verklebung mit Dispersionskleber zu schützen, eine zu raue oder zu wenig tragfähige Oberfläche zu sanieren. Ob und welche Spachtelart notwendig ist, kann nur in einer persönlichen Beratung vor Ort und Besichtigung der Gegebenheiten geklärt werden.

SpanplattenverlegungZum Seitenanfang

Um beispielsweise Altuntergründe zu stabilisieren, Unterkonstruktionen zu einer ebenen, geschlossenen Fläche weiterzuverarbeiten, oder aber um Schüttungen zu stabilisieren, werden Spanplatten in verschiedenen Stärken verlegt. Auf diese können dann fast alle Deckbeläge, meist ohne weitere Vorarbeiten, verlegt werden. Spanplatten können aus herkömmlichem Feinspan bestehen, oder aus Grobspan, so genannte OSB- Platten.

SportbödenZum Seitenanfang

An Sportböden werden die Unterschiedlichsten Anforderungen gestellt: ob Gymnastiksaal, Turnhalle, Mehrzweckhalle, Fitnessraum, wir können für jeden dieser Bereiche den optimalen Boden anbieten, selbstverständlich auch im Bezug auf die aktuellen DIN- Vorschriften und gesetzlichen Anforderungen.

StabparkettZum Seitenanfang

Einzelne, massive Parkettstäbe in einer Stärke von 16 – 22 mm werden auf Unterkonstruktion verschraubt oder auf Estrich verklebt. Ähnlich wie bei 2- schicht- Fertigparkett, können auch hier die einzelnen Stäbe in den verschiedensten Verlegearten zusammengefügt werden. Ebenso wie bei Dielenböden, besitzen diese Parkettstäbe eine hohr Nutzschicht und überdauern somit Generationen.

StraticaZum Seitenanfang

Ist ebenfalls ein Kunststoffbelag, ähnlich wie Amtico, allerdings aufgrund einer speziellen Oberfläche, die in Ihren Eigenschaften einem Golfball ähnelt, noch widerstandfähiger und sehr pflegeleicht.

T

TafelbödenZum Seitenanfang

Aus einzelnen, massiven Parkettstäben werden quadratische Tafeln zusammengefügt und in abwechselnder Verlegerichtung verlegt. Es entsteht eine schachbrettähnliche Optik.

TeppichbödenZum Seitenanfang

Teppichböden gibt es in einer Vielzahl von Farben und Designs. Grundsätzlich wird zw. folgenden 3 Arten unterschieden: Velours, Halbschlinge und Schlinge. Je nach Qualität stehen auch unterschiedliche Rückenausstattungen zur Verfügung.

TerrassenbödenZum Seitenanfang

Holz im Außenbereich, auf Balkonen, Terrassen und Wegen liegt immer mehr im Trend und ist durch neue Werkstoffe wie Bangkirai sehr langlebig geworden. Um die hohe Lebenserwartung dieser Hölzer optimal nutzen zu können, müssen bestimmte Faktoren bei der Verlegung beachtet werden. So kommen bei uns ausschließlich Befestigungsmittel zum Einsatz, die, wie das Holz selbst, weitestgehend unempfindlich gegen Witterungseinflüsse sind.

TrockenestricheZum Seitenanfang

Sie bestehen aus verhältnismäßig schweren Estrichplatten die im Optimalfall direkt auf einer Schüttung verlegt werden. Wahlweise kann zur zusätzlichen Dämmung oder anheben der Aufbauhöhe eine aufkaschierte Hartschaum- Dämmschicht gewählt werden. Unmittelbar nach der Verlegung der Elemente ist der Boden verlegereif und benötigt keine wochenlange Trocknung wie es bei den meisten Nassestrichen der Fall is.

U

UntergrundvorbereitungZum Seitenanfang

Unterschiedliche Belagsarten stellen unterschiedliche Anforderungen an den Untergrund. Die Untergrundvorbereitung selbst hängt ebenso vom vorhandenen Untergrund ab. Einen alten Zementestrich der einen Teppichboden aufnehmen soll, muss man anders vorbereiten als einen neuen Anhydridestrich, auf den ein Parkettboden verlegt werden soll. Die Kombinationsmöglichkeiten sind sehr vielfältig und individuell. Auch hier ist eine Besichtigung vor Ort unerlässlich.

UnterkonstruktionenZum Seitenanfang

Unterkonstruktionen bestehen in der Regel aus einer oder mehreren Lagen Kanthölzern und/oder Brettern. Sie dienen zur Aufnehme unterschiedlicher Deckbeläge.